#EXIST – Raum für Kunst sichern 
für den Erhalt einer lebendigen Kunstszene in der wachsenden Stadt!

Am 3. Februar 2020 hatte der Verband der Münchner Kultur-veranstalter e.V. (VDMK) zusammen mit dem Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler München und Oberbayern e.V. (BBK) und #EXIST zur Diskussion mit den OB-Kandidat*innen ins Utopia eingeladen um zum Thema

Was brauchen Kunst
und Kultur in München?


zu diskutieren. 

 

Gut 600 Gäste belegten alle Plätze. Herzlichen Dank vor allem
den drei Kandidat*innen Kristina Frank, Katrin Habenschaden
und Dieter Reiter 
und der Moderatorin des Abends Susanne Hermanski (SZ).
 

 

#EXIST Prozession zum Kunstarealfest am 13. Juli 2019. Foto: Florian a. Betz

Fotos: Florian a. Betz

Nach Begrüßungen durch Corbinian Böhm (Künstler, Vorstand des BBK) und David Süß (Clubbetreiber, Vorstandsvorsitzender des VDMK) stimmte Gabi Blum (Künstlerin, #EXIST) mit einem Zahlen- und Faktenkatalog zur zum Teil prekären Situation der freischaffenden Künstlerinnen und Künstler in München in den Abend ein. Im Anschluss referierte Christos Chantzaras (Architekt, TU München) mit einem etwa zehnminütigen Impulsreferat zu „Make Munich Weird“ bevor die Diskussion eröffnet wurde.

Die Themengebiete reichten von der teils schwierigen Lage einzelner Künstler*innen in München bis zu den Großinvestitionen zum Gasteig und dem Kreativviertel HP8, der Hans-Preißinger-Straße 8 in Sendling. Zum Ausklang bekam auch das Publikum die Möglichkeit sich zu äußern und Fragen zu stellen. Der Abend wurde freundlicherweise vom Stadtmagazin IN München in einem Livestream ausgestrahlt und aufgezeichnet und ist unter diesem Link nachzuschauen. Auch Abendzeitung und Süddeutsche Zeitung berichten.
 

Von allen zum Stadtrat antretenden Listen wurden zudem die wichtigsten fünf Maßnahmen und Initiativen zu Kunst und Kultur für die kommende Periode 2020-2026 erbeten. 16 Gruppen haben darauf geantwortet. Die Standpunkte werden hier als PDF abgebildet: Listenstandpunkte Kommunalwahl 2020


Das Kurzreferat "Ein Zehner für die Kunst" von Gabi Blum inkl. Quellennachweisen und ausführlichem Anhang können Sie hier (PDF 2,9 MB) einsehen und runterladen. 

 

 

 

EIN ZEHNER FUER DIE KUNST.jpg
PARTEIENSTANDPUNKTE_A4_Seite_1.jpg
#EXIST2020_WEB_Seite_01.jpg

#EXIST HEFTERL

Ergänzte Neuauflage 02/2020 mit Dokumentation der bisherigen Aktionen
und Ausstellungen sowie einem Text von Christiane Pfau (Münchner Feuilleton). 
Format A5, 36 Seiten, Recyclingpapier


Erhältlich gegen eine Schutzgebühr von 2 Euro beim BBK / Galerie der Künstler
oder postalisch bestellen unter info@exist-space.de

 

PDF als Download

 


 

Die #EXIST Aktionen und auch diese Publikation wurden unterstützt durch viele Spenden. Ganz besonders möchten wir unserem kürzlich verstorbenen Förderer Herbert von Braun nennen, zu dessen Beerdigung anstelle von Blumen für #EXIST gespendet wurde. Wir danken Herbert und allen Unterstützern im Namen der Künste!


Spendenkonto BBK München und Obb. e.V. - Verwendung: „EXIST“ - GLS Bank - IBAN: DE67 4306 0967 8236 5416 00

Mit #EXIST machen Kunst- und Kulturschaffende auf die Raumnot für zeitgenössische Kunst aller Sparten aufmerksam. Die Lage ist ernst, Künstler wandern heute ab, die Kultur von morgen ist gefährdet.
Wir fordern die Gesellschaft und die Politik auf, die kulturelle Entwicklung nachhaltig zu denken und zu planen.

Gruppenfoto

Corbinian Böhm, David Süß, Kristina Frank, Susanne Hermanski, Katrin Habenschaden, Dieter Reiter, Gabi Blum, Christos Chantzaras